„Grenzen setzen ist ein Ausdruck Deiner Liebe zu Dir selbst. Grenzen achten ist Ausdruck Deiner Liebe zu anderen.“

(Elke Bischofs)

Fällt es dir schwer, dich gesund abzugrenzen? Sagst du zu oft „Ja“, fühlst dich oft ausgelaugt und spürst, dass du dringend lernen möchtest, wie du dich freudlich, aber bestimmt in Schule abgerenzt?

Dann ist dieser Artikel wie für dich gemacht.

Ein klares, freundliches „Nein“ ist ganz oft sehr wichtig für deine Gesundheit als Lehrerin und bedeutet ein „Ja“ zu dir selbst – und auch in deinem Privatleben.

Mit dem Wundermittel der gesunden Abgrenzung wirst du wieder mehr Energie für dein Leben spüren – versprochen!

 

Hier 3 Sofortmaßnahmen für dich: 

1) GESUNDE ABGRENZUNG ZU KINDERN:

Jaaa, du liiiiebst deine Kinder – ich weiß. Aber gesunde Grenzen sind so wichtig!

Richte in deiner Klasse ein System ein, das den Kindern transparent macht, in welchen Phasen des Unterrichts sie auf dich zukommen können und in welchen sie die Aufgaben selbständig erarbeiten bzw. ein Helferkind um Rat bitten.

So kannst du dich in bestimmten Phasen des Unterrichts um Kinder kümmern, die im Alltag zu wenig Beachtung finden – oder dich einfach mal an den Schreibtisch setzen und wichtige organisatorische Dinge erledigen, wie z. B. das Klassenbuch führen, Elternbriefe abheften, Listen vervollständigen. Du bist eben nur ein Mensch und kannst nicht gleichzeitig überall sein.

 

2) GESUNDE ABGRENZUNG ZU ELTERN: 

Deiner Elternschaft muss transparent sein, dass du nicht 24/7 verfügbar bist. Beantworte deine Emails ausschließlich zu festen Zeiten, führe Elterngespräche zu geregelten Zeiten und nicht in den Pausen oder zwischendurch, mache deinen Eltern freundlich klar, dass du morgens vor dem Unterricht oder in den Pausen keine Zeit hast – in Notfallsituationen und in besonderen Fällen bist du selbstverständlich da.

Erziehe deine Elternschaft dazu, dass sie Termine mit dir vereinbaren und nicht regelmäßig plötzlich vor deiner Klassenzimmertür stehen – leider existieren tatsächlich noch immer Schulen, an denen keine einheitlichen Regeln herrschen. Wenn du an einer solchen Schule arbeitest, ermutige ich dich dazu, deine Regeln klar einzufordern.

Das kannst du ganz einfach bei Klassenübernahme freundlich auf dem Elternabend und schriftlich im Willkommensbrief verkünden.

Ich verspreche dir, dass dich die Elternschaft genauso schätzt, denn sie wird merken, dass du deine klaren Regeln hast, du aber natürlich ein offenes Ohr für ihre Sorgen sowie die deiner Kinder hast und nach Terminabsprache immer gerne zu Gesprächen bereit bist.

 

3) GESUNDE ABGRENZUNG ZU KOLLEGEN: 

Dasselbe gilt für Kollegen. Soziales Miteinander ist wunderbar und sehr wichtig. Manchmal ist es einfach toll, im Lehrerzimmer zu quatschen, manchmal ist es aber vielleicht eher belastend, wenn du sowieso einen stressigen Tag hast.

Höre hier gut auf dich, finde einen Ausgleich und schaue, was dir im Alltag guttut.

Hast du heute so viel Stress, dass es dich eher belastet ins Lehrerzimmer zu gehen – so nett dein Kollegium auch ist?

Fühlst du dich manchmal gezwungen, ins Lehrerzimmer zu gehen, weil das Kollegium so klein ist und es sofort auffällt, wenn du nicht da bist?

Du darfst dir Zeit für dich nehmen! Gönn dir eine kleine Auszeit und suche dir ein stilles Örtchen oder schnapp draußen einmal frische Luft – alleine oder mit deiner Lieblingskollegin!

Mache auch deinen Kollegen freundlich von Anfang an klar, dass du nicht 24/7 für sie da bist, um Schulisches zu besprechen oder zu „betexten“, denn diese WhatsApp-Gruppen, in denen täglich 25 neue Nachrichten aufblinken, können dir wertvolle Zeit klauen. Du musst auch hier nicht auf jede Nachricht sofort antworten, wenn du nach Feierabend deine Ruhe, Zeit für dich oder mit lieben Menschen haben möchtest!

Das ist so wichtig für dich und deine Gesundheit – und es geht tatsächlich auf einem freundlichen Weg.

Deine Kollegen werden dich und deine Grenzen respektieren!

Da dieses Thema sehr umfangreich ist, kannst du demnächst einen weiteren Artikel auf meinem Blog lesen und mehr dazu in meinem Buch, das bald erscheinen wird!

Brauchst du Hilfe beim Thema Abgrenzung oder kann ich dir anderweitig helfen? Dann buche jetzt hier ein kostenloses Erstgespräch bei mir!

Hast du schon mein kostenloses Glücksjournal „5 Rituale für mehr Glück & Gesundheit im Lehrerberuf“?

Wenn nicht, lade es dir jetzt hier herunter!

Alles Liebe

Christina