YIN YOGA

 

Der Begriff Yin Yoga kommt aus dem Chinesischen und steht für das Weibliche, das als sanft, beständig und erdend gesehen wird. Yin Yoga ist eine eher passive Yogapraxis, bei der die einzelnen Posen ca. 2-5 Minuten lang gehalten werden. Es findet überwiegend im Sitzen und im Liegen statt und bildet den Gegensatz zu den bewegungs-orientierten Yogastilen, bei denen das Yang, das für das Männliche steht, im Vordergrund steht.

Bei den dynamischen Yang Yoga Stilen, wie Ashtanga, Bikram, Vinasa oder Power Yoga steht die Leistungs- und Anspruchsorientierung, die Bewegung, das Extrovertierte im Mittelpunkt, während beim Yin Yoga die Ruhe, das Annehmen und Empfangen, das Sanfte und Beständige, die Erdung im Vordergrund stehen.

Während dynamische Yogastile aktiv sind und hauptsächlich die Muskulatur trainieren, dringt Yin Yoga in die Tiefe des Körpers zu den Faszien, also dem Bindegewebe, vor.

Zu den Faszien zählt das myofasziale Gewebe (Muskeln und Faszien), Sehnen, Bänder und Kapseln.

Faszien, überwiegend aus Collagen bestehend, verleihen unserem Körper Struktur, Spannung und Form, speichern Bewegungsenergie und wirken wie eine Feder für die Muskeln. Sie umhüllen Organe, Adern und Nerven, teilen das Gehirn und halten es zusammen, bilden gemeinsam mit anderen Anteilen den „Kleber“ in unserem Körper.

Unter Stress kontrahieren Faszien und können so für Schmerzen im Körper verantwortlich sein.
Durch die lang gehaltene Dehnung im Yin Yoga kann diesen Kontraktionen präventiv entgegen gewirkt werden. Yin Yoga kann helfen, den Körper und Geist zu entspannen und bietet sich als präventive Praxis zum Schutz aller Gelenke und des Gewebes an.

Yin Yoga ist zwar eine langsame Praxis, kann aber weit entfernt von einfach sein: Für einige Minuten in einer Pose zu bleiben und gleichzeitig den Geist ruhig zu halten, kann besonders herausfordernd sein.

Das Halten jeder Asana über mehrere Minuten führt zum Loslassen und zur Entspannung aller Muskeln, so dass auch das Bindegewebe erreicht wird.
Wichtig bei der Yin Yoga Praxis ist es, die eigenen Grenzen wahrzunehmen und diese zu achten und nicht zu überschreiten.

Yin Yoga ist eine meditative Annäherung an unser Innenleben, wobei gleichzeitig die eigene Anatomie fokussiert wird.
In der Yin Yoga Praxis blickt man ganz intensiv in sich hinein und gibt sich seinen Emotionen hin, was durchaus herausfordernd, aber sehr befreiend sein kann.

Durch Yin Yoga kannst du sehr viel über Dich und Dein Innenleben lernen.

In der heutigen Welt, die sehr stark auf das Außenleben fokussiert ist, finde ich es umso wichtiger, dass wir uns bewusst mit unserem Innenleben auseinandersetzen und uns immer wieder darin üben, im Moment zu sein.

Ich helfe Dir gerne dabei!

 

Buche gerne eine YIN YOGA-Skype-Stunde bei mir:

yogachristinaweiser@gmail.com